Statements zur Pressekonferenz – CSU-Kandidat Landratswahlen 2020

 

 

 

 Warum kandidiere ich, als Armin Bohnhoff?

 

 

 

Meine Devise ist immer, nicht meckern sondern mitmachen und gestalten!

 

 

 

Dies habe ich bei meinen kirchlichen Aktivitäten so gehalten; ich hatte als Student Veränderungsbedarf in der evangelischen Kirche gesehen und habe in Aachen für den Kirchenvorstand kandidiert und wurde gewählt. So konnte ich bei vielen Aktionen Impulse geben. Mir waren die Gottesdienste zu abgehoben, sie hatten häufig zu wenig Bezug zu unserer Arbeitswelt, da habe ich einen Weg gesucht, selber Gottesdienste zu halten – nach einer entsprechenden Ausbildung kann ich nun ehrenamtlich Gottesdienste halten. Ich mache sie vielleicht nicht besser, aber anders … mit mehr Bezug zum heute und zum jetzt.

 

 

 

Meine Hochschulausbildung habe ich zu theoretisch empfunden und den Praxisbezug der Dozenten an den Hochschulen vermisst. Eine Vorlesung wurde in meinem Studium von einem Gastdozenten aus der Wirtschaft gehalten. Das war genau das, was ich vermisst habe, ein Dozent, der vom wirklichen Leben in der Industrie berichtete. Da habe ich mir als Student gesagt, dass ich später einmal aus der Industrie in der Hochschule eine Vorlesung halten möchte. Das habe ich dann hier in Aschaffenburg 2008 begonnen. Das hat mir dann soviel Spaß gemacht, dass ich heute Professor für Logistik an der Hochschule in Dieburg bin.

 

 

 

Heute sehe ich an der Politik kritisch, dass die Abgeordneten nicht den Querschnitt der Bevölkerung widerspiegeln, dass dort zu viele Beamte, Juristen und Lehrer aktiv sind und zu wenig Leute aus der Wirtschaft. Vielleicht ist das auch ein Grund, warum Politik und Bevölkerung auseinanderdriften – wie es zum Teil in den Wahlen in Sachsen und Thüringen zu beobachten war. Da kann ich nicht nur meckern, sondern dann muss ich auch persönlich bereit sein, daran mitzuarbeiten, dies zu verändern. Daher hat es mich schon seit längerem gereizt aktiv zu werden, nun bietet sich für mich eine Chance an, dies im Rahmen der Landratswahlen anzugehen.

 

 

 

Was möchte ich in unserem Landkreis besser/anders machen?

 

Ich habe in den Bereichen Umschlaganlagen im Kombinierten Verkehr, Krankenhauswesen und Paketdienst gearbeitet, diese Erfahrungen (Immobilienkenntnisse, Optimierung von Prozessen, Standortfragen, Ansiedlungspolitik) möchte ich in meine Arbeit im Landkreis einbringen. Darüber hinaus kann ich meine Kenntnisse, die ich mir an der Hochschule bei den Themen Digitalisierung, Entsorgung, Industrie 4.0, Internet der Werte, Mobilität und Nachhaltigkeit angeeignet und immer wieder mit jungen Menschen diskutiert habe, sinnvoll einbringen. Aber es gilt nicht nur den Kopf sondern auch das Herz einzubringen. Meine vier Kinder und meine ehrenamtliche Tätigkeit in der Kirche haben mich und mein Wertesystem geprägt, dies möchte ich in meine Arbeit als möglicher Landrat ebenso einbringen, nach dem Motto „Näher am Menschen“. Unsere Region ist erfolgreich, aber sie steht vor einem großen Wandel, der gestaltet werden muss. Hier würde ich gerne mit meinem Fachwissen, meinen Werten und meinem Pragmatismus mitarbeiten.

 

Für mich sind die Kernthemen, so wie ich sie bisher erlebt habe:

 

-       Bezahlbarer Wohnraum

 

-       Bezahlbare Mobilität

 

-       Halten von Unternehmen und Neuansiedlung insbesondere junger Unternehmen aus potenziellen Zukunftsbrachen

 

-       Chancengleichheit im ländlichen Raum, für mich heißt dies  neben den o.g. Punkten im Wesentlichen Sicherstellung der ärztlichen Versorgung, Ausbau der Digitalen Infrastruktur und Unterstützung des Ehrenamtes

 

-       Nachhaltige Entwicklung des Landkreises

 

Ich möchte es zusammenfassen mit dem Satz: „Suche des Landkreises Bestes“, das ist nicht einfach, aber wir haben genug Fachleute in der Wirtschaft und der Verwaltung vor Ort, um dies zu schaffen.

 

Um hier Themen, die die Bürger des Landkreises und die Unternehmen bewegen besser verstehen und einbinden zu können, führen wir viele Gespräche, z.B.:

 

-       #sprech_mit: Dem Unternehmer (Unternehmergespräche als CSU Kandidat mit Firmenvertretern vor Ort, was sind die Herausforderungen für die Zukunft, wo besteht Handlungsbedarf, wo muss sich für die Zukunft etwas ändern)

 

-       #sprech_mit: Der Region (Gespräche mit Vertretern der Gemeinden/Städte der Region, was bewegt die Bürger, die Vereine aber auch die Verwaltung vor Ort)

 

-       Darüber hinaus habe ich eine Online-Umfrage, wo sich jeder Bürger anonym einbringen kann und mir mitteilen kann, welche Themen ihm wichtig sind und wie er diese gewichtet. Diese finden sie u.a. hier auf meiner Homepage.

 

Der Bessere soll gewinnen, entscheiden wird dies der Wähler am 15. März 2020. Ich habe eine starke, motivierte CSU-Mannschaft im Rücken. Ich habe die Ortsvereine in den letzten Wochen als kompetent, engagiert und motiviert kennengelernt. Mit dieser Mannschaft nehme ich die Herausforderung des Wahlkampfes gerne an.